Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

1.  Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit Kunden der Kulturgut Text & Kunst GmbH im Geschäftsbereich „text | struktur“ – im Folgenden „Auftragnehmerin“ genannt.

 

Mit der Auftragserteilung bestätigt der Kunde oder die Kundin – im Folgenden „Auftraggeber“ genannt –, dass er die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen hat und akzeptiert.

 

2. Die Auftragnehmerin erbringt für den Auftraggeber Dienstleistungen im Bereich Texterstellung, Korrektorat und Lektorat. Die Auftragnehmerin wird die vereinbarten Leistungen sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen erbringen. Auch bei Anwendung größtmöglicher Sorgfalt können einzelne Fehler im Text unentdeckt bleiben. Die Auftragnehmerin übernimmt keine Gewähr dafür, sämtliche Fehler im Text zu entdecken.

 

Da stilistische und inhaltliche Überarbeitungen in erheblichem Maße vom Sprachgefühl des jeweiligen Lektors abhängen, verstehen sie sich als Verbesserungsvorschläge und müssen vom Auftraggeber im Einzelnen geprüft werden. Eine Haftung für stilistische Korrekturen und inhaltliche Überarbeitungen wird daher ausgeschlossen.

 

Die Auftragnehmerin überprüft weder die inhaltliche Richtigkeit noch die rechtliche Zulässigkeit der vom Auftraggeber vorgelegten Texte.

 

3.   Die Leistung der Auftragnehmerin gilt als akzeptiert, wenn der Auftraggeber innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung keine Beanstandungen – konkret und begründet – vorbringt.

 

4.     Der Auftraggeber bleibt für die Richtigkeit des korrigierten Textes allein verantwortlich.

 

5.  Die Auftragnehmerin bemüht sich, Terminzusagen pünktlich und zuverlässig einzuhalten. Aus einer unerheblichen Überschreitung der vereinbarten Bearbeitungszeit kann der Auftraggeber keine Rechte herleiten.

 

6.  Der Rückversand der korrigierten Texte erfolgt in Datenform. Die Auftragnehmerin übernimmt keine Haftung für eine erfolgreiche Übermittlung der versandten und korrigierten Texte. Der Versand auf elektronischem Wege erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers. Dem Auftraggeber obliegt außerdem die abschließende Überprüfung der übermittelten Texte und Dateien. Eine Haftung für Schäden aufgrund elektronischer Viren ist ausgeschlossen.

 

7.    Alle Texte werden vertraulich behandelt. Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihr im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

 

8.   Es gelten, soweit nichts anderes vereinbart wurde, die zum Zeitpunkt der Auftragserteilung gültigen Preise, wie sie auf den Internetseiten der Auftragnehmerin zum Zeitpunkt der Auftragserteilung veröffentlicht sind. Sofern von Seitenpreisen die Rede ist, handelt es sich stets um eine Normseite à 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen und Fußnoten. Alle Preise gelten ausschließlich für Korrektur und Lektorat in elektronischer Form. Wünscht der Auftraggeber die Korrektur in Papierform, ist dies ausdrücklich zu vereinbaren, es gelten dann die hierfür vereinbarten Honorarsätze.

 

 

 

Lehrte, 10.06.2019